So fing alles bei mir an.

Damals im Teenager Alter wollte ich nur mit meiner Schulfreundin etwas für die Figur tun und ein bisschen laufen gehen. Als meine Freundin eines Tages mal nicht konnte, musste ich wohl oder übel mal mit meiner Mama laufen gehen, da ich noch keine Runden im Wald kannte. Meine Mutter war zu dem Zeitpunkt noch sehr gut in Form und lief die 10 Km weit unter 40 min. Sie hat eine Bestzeit von 2:40 h im Marathon. An diesem Tag wollte ich ihr was beweisen und wir liefen ihre 8 km – Runde so schnell wie lange nicht mehr! Nach 25 min war ich zwar am Ende, aber meine Mutter trieb mich noch bis nach Hause.

Zuhause fing dann die Diskussion mit meinen Eltern an, dass ich doch mal mit zu ihrem Trainer Heinz Weber kommen sollte. Das wollte ich partout nicht und der Abend endete für mich in einem heulenden Elend. Ich wollte gar nicht so laufen wie meine Eltern. Ich konnte es als Kind schon nicht verstehen, warum man bei Wind und Wetter raus ging um sich da zu schinden. Früher saß ich oft am Fenster und wartete bis meine Mama endlich wieder vom Training zurück war. Heute kann ich sie verstehen.

Irgendwie überredeten meine Eltern mich dann doch und ich kam mit ins Training. Dort konnte ich mich sehr schnell weiter entwickeln und bei meinem ersten Wettkampf 1997 bei den Deutschen Cross-Meisterschaften  in Gotha belegte ich direkt den 5. Platz in der WJB gegen Mädels, die schon viel mehr trainierten als ich. Irgendwie machte es mir Spaß und so entwickelte ich immer mehr Ehrgeiz und blieb der Sache treu!

Die ersten Jahre profitierte ich auch davon, dass mein Vater mir im Training Tempo machte! Er hat eine Bestzeit von 2:24:59 h im Marathon, die ich noch unterbieten möchte.

Wichtig für die Entscheidung war vielleicht auch der Satz meines Klassen-Lehrers in der 5.Schulklasse! Er sah schnell mein Talent und ließ mich zu dem Zeitpunkt gegen Mädels aus der 10. Klasse 800 m laufen. Ich ging zwar zu schnell an, gewann aber trotz allem haushoch!

Anschließend sagte er, wenn man ein Talent besitzt und es mit 30 nicht genutzt hat, vielleicht wird man sich dann ärgern. Und er hatte Recht! Ich habe es genau so gemacht und jetzt freue ich mich darüber.